Musik und Sounds auf TikTok

Entdecken Sie die TikTok-Soundwelt und warum diese als ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu anderen sozialen Netzwerken gilt.

Hero Image

Ton an, Lautstärke hoch

Ton und Musik waren schon immer ein zentraler Bestandteil der Anziehungskraft von TikTok. Im Gegensatz zu Facebook, Instagram und sogar YouTube lassen sich Videos auf TikTok nicht ohne Ton anschauen. Sounds sind eine wesentliche Komponente der App, und das, was sie auszeichnet.

TikTok bietet seinen Nutzern Zugriff auf Tracks aus einer riesigen Sound-Bibliothek, die sie für ihre eigenen Videos verwenden können. Business-Konten erhalten ebenfalls Zugang zu einer Sound-Bibliothek. Diese sieht aufgrund von Einschränkungen zur kommerziellen Nutzung etwas anders aus. Der Einsatz von Sounds boostet die potenzielle Viralität, denn Sie sind von Anfang an Teil der Konversation, die um diesen Sound stattfindet. Andere können auch Ihren eigenen Originalton aufgreifen und damit mehr Menschen erreichen – und dabei weiterhin auf Sie verweisen. So entstehen oft Trends auf der Plattform.

Welche Arten von Sounds bietet die App (abgesehen von der Original-Tonspur eines Videos)? Die vier Hauptkategorien sind populäre Musik und Original-Songs, Musik-Snippets, Meme-Sounds und Medien-Clips.

TikTok in Zahlen

  • 88%
    der TikTok-Nutzer erklären, Sound sei für ihr Erlebnis entscheidend¹
  • 75%
    der TikTok-Nutzer sagen, dass sie durch TikTok neue Künstler entdecken²
  • 65%
    der TikTok-Nutzer geben an, dass sie Inhalte von Marken bevorzugen, die einen Original-Song verwenden³

Populäre Musik und Original-Songs

Lieder auf TikTok gibt es in etlichen Stilen und Genres. Ein Video-Creator lädt sie in der Regel als Originale hoch oder wählt sie aus der Datenbank der Plattform aus. Songs sind auf der Plattform so beliebt, dass sie zum Sprungbrett für viele Künstler geworden ist. Bevor Lil Nas X die Billboard Hot 100-Rekorde brach, war sein Song „Old Town Road“ ein viraler Hit. Olivia Rodrigo hatte sich bereits einen Namen als Schauspielerin gemacht, aber erst eine von ihrem Song inspirierte TikTok-Challenge sorgte dafür, dass sie einem breiteren Publikum bekannt wurde. Und auch deutsche Musiker haben mit TikTok neuen internationalen Erfolg gefunden, wie etwa Henning May von Annenmaykantereit, dessen Cover von “Tom’s Diner” zur viralen Sensation wurde und viele neue amerikanische Fans gewann. TikToker gewinnen jetzt sogar Grammys, wie Abigail Barlow und Emily Bear, die das inoffizielle Bridgerton-Musical direkt in der App mitgestaltet haben. Beeindruckend, oder? 

Musik-Snippets

Wie wir wissen, kann alles ein Musik-Snippet sein – auch all das, zu dem wir oben verlinkt haben. Aber für diesen Leitfaden beziehen wir uns auf generellere Tracks, die auf TikTok zu finden sind. Ausschnitte aus älteren Songs, wie Kreepas „Oh No“. Stücke, die aus beliebten Kindersendungen übernommen wurden, wie „Into The Thick of It“ von The Backyardigans. Oder sogar solche, die speziell für TikTok komponiert wurden, wie „My money don't jiggle jiggle“ von Duke & Jones, das sich um einen Ausschnitt aus einem Interview mit dem Journalisten und Filmemacher Louis Theroux dreht. Kurz gesagt sind das vielleicht nicht die aktuellen Chartstürmer, aber sie sind genauso populär und allgegenwärtig.

Bereit für den Dreh Ihres ersten TikTok-Videos? Machen wir es gemeinsam.

In unserem Live-Tutorial erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie ein erfolgreiches TikTok-Video erstellen und mit dem perfekten Sound kombinieren. (Und Sie können unseren Experten all Ihre Fragen zum Videodreh stellen.) Das alles decken wir in unserer dreitägigen TikTok-Webinar-Reihe ab.

Meme-Sounds

Die meisten von uns denken bei Memes immer noch an lustige Bilder mit großen, blockartigen Bildunterschriften. Aber auf TikTok sind sie etwas ganz anderes (typisch TikTok). Meme-Sounds beziehen sich auf originelle Soundbytes, die so populär werden, dass sie auf der Plattform Meme-Status erreichen. Beispiele dafür sind „Masculinity“ und „I am a Socialist“ (besser bekannt als „Am I the drama?“), die gemeinsam über 230.000 neue Videos und millionenfache Views ausgelöst haben.

Medien-Clips

Filme und Fernsehsendungen sind die perfekte Quelle für TikTok-Sound-Inspirationen. Und während einige, wie dieser Clip aus Der Teufel trägt Prada, dazu dienen, die künstlerischen Fähigkeiten der Macher zu zeigen, entwickeln viele ein Eigenleben. „Don't be suspicious“ aus Parks and Recreation stellt jetzt einen eigenen TikTok-Trend, mit einer Handvoll Remixes und über 700.000 Videos. Taraji P. Hensons ikonisches „I gotta put me first“ wurde auch zum TikTok-Klassiker, während Maddys Euphoria-Blow-up schnell zum Meme-Status aufsteigt.

TikTok-Trends kommen und gehen SCHNELL

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem 14-tägigen Newsletter.